REHAKTIV

Die Erhaltung der Gesundheit beruht
auf der Gleichstellung der Kräfte… (Hippokrates)

Eine ganzheitliche und professionelle Betreuung sowie eine angenehme Atmosphäre sind die optimalen Voraussetzungen für rasche Fortschritte. Und dies wiederum ist Ansporn für mein tägliches Handeln und Tun.

Im Zentrum unseres Interesses steht daher nicht einfach nur der Patient, sondern der Mensch mit seinen individuellen Bedürfnissen nach körperlichem und geistigem Wohlbefinden.

Unser Ziel ist es, neben der Gesunderhaltung des Menschen, auch Erkrankungsfällen zu einer raschen Genesung zu verhelfen.

Frank Sigusch
Inhaber, Physiotherapeut


Therapie

Gesundheit dagegen beruht auf der ausgewogenen Mischung der Qualitäten… (Hippokrates)

  • Manuelle Therapie
  • Sportphysio
  • Fasziendistorsions-modell
  • Laser Therapie
  • Kinesiotaping
  • Physiotherapie
  • Osteopathie

Manuelle Therapie

Die Manuelle Medizin wird auch als Chirotherapie bezeichnet. Da sich in den letzten 10-20 Jahren in der Anwendung der Chirotherapie viel verändert hat, wird sie heute von den Ärzten und Physiotherapeuten als Manuelle Medizin bezeichnet.

Was hat sich verändert?
Die sanfte Therapie – besonders in der Behandlung hat sich  viel verändert. Früher auch als Knochenbrecher bekannt, haben die Chirotherapeuten oft unter großer Kraftanwendung gearbeitet. Manualmediziner arbeiten heute mit der sanften Manipulation in die sogenannte freie Richtung, d.h. Gelenke werden nur in die Richtung bewegt, die schmerzfrei ist.

Wann kommt die Manuelle Medizin zur Anwendung?
Die Manuelle Medizin befasst sich mit heilbaren Funktionsstörungen am Haltungs- und Bewegungsorgan (Gelenke, Wirbelsäule, Halswirbelsäule usw.). Besonders bei der Volkskrankheit Rückenschmerz, aber auch bei allen durch Haltungsschäden hervorgerufenen Schmerzen sowie bei schmerzhaften Bewegungseinschränkungen, Taubheitsgefühl, Schwindel oder Seh- und Hörstörungen aber auch bei Halsschmerzen, Engegefühlen, Schlafstörungen und Schweißausbrüchen ist die Manuelle Medizin sehr wirksam.

Sportphysio

Sport ist in unserer von zunehmender Freizeit geprägten Gesellschaft ein ganz wesentlicher Faktor, sowohl für Physis und Psyche des einzelnen, als auch allgemein für Gesundheitswesen, Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Ethik und Kunst. Sport in Maßen betrieben ist äußert positiv. Verletzungen sind nicht immer zu vermeiden, und man schätzt die Zahl der jährlichen Sportunfälle in Deutschland auf ca. 2 Millionen oder 15-20% der Gesamtunfälle. Der Breitensport ist vielfach von Modetrends mitgezeichnet, Begriffe wie Fitness- und Joggingwelle, Bodybuilding, Aerobid, Stretching, Breakdance, Treckingtourismus oder Mountainbiking mögen als Beispiele stehen.

Überlastungsschäden werden naturgemäß vor allem beim Hochleistungssportler durch exzessive langzeitige und oft einseitige körperliche Beanspruchung auftreten. Verletzungen werden vielfach ungenügend auskuriert, Regenerationszeiten zwischen den Wettkämpfen sind viel zu kurz, und Maßnahmen zur Leistungssteigerung sind fast täglich in der Diskussion. Fast 90% seiner körperlichen Probleme hat der Sportler am Haltungs- und Bewegungsapparat. Es ist daher gerade für den Therapeuten eine wichtige Aufgabe, durch genaue Kenntnis der sportartspezifisch en Bewegungsabläufe Möglichkeiten der Prävention zu erarbeiten und diese dem Sportler und Trainer weiterzugeben. Schäden sind vielfach sportartspezifisch und reichen von der Boxernase, über das Blumenkohlohr, von der Ringer- über die Werferschulter und den ulnarenWerferellenbogen bis zum radialen Tennisarm. Ein breites Wissen über die klinischen und apparativen diagnostischen Möglichkeiten ist ebenso von Bedeutung wie eine differenzierte Therapie. Beides ist bei Überlastungsschäden oft schwierig bzw. langwierig. Durch eine gezielte Rehabilitation, durch geschulte Physiotherapeuten, hat sich jedoch eine breite Palette therapeutischer Möglichkeiten eröffnet.

  • Behandlung von Bänder/Muskeln
  • Weichteilverletzungen/Überlastungsschäden
  • Schmerzen am Bewegungsapparat
  • Sportrehabilitation

Fasziendistorsionsmodell

Das Fasziendistorsionsmodell (FDM) ist eine medizinische Sichtweise, welche die Ursache für körperliche Beschwerden und Funktionseinschränkungen auf eine oder mehrere von sechs typischen Verformungen der menschlichen Faszien zurückführt. Werden diese Fasziendistorsionen korrigiert, können Schmerzen und Bewegungseinschränkungen effektiv, messbar und nachvollziehbar behandelt werden.

Die FDM-Diagnostik basiert auf drei Säulen und führt zu einer eigenständigen FDM-Diagnose.

Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei die Interpretation der Schmerzgestik des Patienten ein. Durch eine spezielle Deutung können intuitive Gesten entschlüsselt werden und geben direkte Hinweise auf Faszienverformungen. Eine umfassende Anamnese und Untersuchung ergänzen den FDM-Befund.

Das FDM kann in verschiedenen medizinischen Gebieten angewendet werden. Es erweitert die diagnostischen Möglichkeiten des Arztes oder Therapeuten und ermöglicht effektive Behandlung von Patienten mit verschiedensten medizinischen Diagnosen.

Aktuell wird der FDM-Ansatz erfolgreich bei Beschwerden am Bewegungsapparat und zur Schmerztherapie angewendet.

Lasertherapie

Natürlich Heilen mit der Kraft des Lichts
Die Lasertherapie ist eine Behandlung mit energiereichem Licht, die hohe Lichtmengen in das Gewebe einbringt. Dadurch wird die Heilung nachhaltig angeregt.

Bei chronischen und akuten Schmerzzuständen
Wegen ihrer heilungsfördernden Wirkung hat sich die Lasertherapie auf vielen medizinischen Gebieten bewährt.

Doppelt wirksam durch zwei Wellenlängen
Option stellt mit seinen zwei unterschiedlich wirkenden Wellenlängen eine neue Leistungskategorie in der Lasertherapie dar. Durch die gleichzeitige Anwendung beider Lichtwellen und die hohe Lichtintensität werden nicht nur oberflächliche Schmerzrezeptoren stimuliert. Opton unterstützt in den tieferliegenden Gewebeschichten die Heilung.

Patientenfreundlich in der Anwendung
Die therapeutische Wirksamkeit dieser physikalischen Methode ist durch 10-jährige klinische Erprobung erwiesen. Für Patienten verläuft die Therapie im Allgemeinen schmerzfrei.

Kinesiotaping

Das elastische CureTape sorgt durch eine spezielle Applikationsmethode dafür, dass die Haut angehoben wird. Dies ergibt eine sofortige Druckreduzierung, wodurch der Blutkreislauf und die Lymphabfuhr (lokal) wiederhergestellt werden. Der Druck auf die Schmerzrezeptoren nimmt ab, der empfundene Schmerz vermindert sich sofort bzw. verschwindet ganz.

Durch die kontinuierliche Unterstützung des natürlichen Heilungsprozesses des eigenen Körpers entsteht ein Effekt der deutlich weiter reicht als eine übliche halb-stündige Behandlung. Weil CureTape über mehrere Tage hinweg getragen werden kann, auch während dem Duschen und Schwimmen, sorgt das CureTape für eine einzigartige 24 Stunden Behandlung.

Folge: Linderung der Schmerzen und eine schnelle Genesung.

Die Effekte des CureTape zusammen gefasst:

  • Aktivierung/Regulierung des Blut- und Lmphe-Kreislaufes
  • Verbesserung der Muskelfunktion
  • Unterstützung der Gelenkfunktion
  • Schmerzlinderung
  • Neurophysiologische und segmentale Beeinflussung

Bei welchen Beschwerden wird das Medical Taping Concept eingesetzt
Das Medical Taping Concept ist eine, ursprünglich aus Asien stammende, Tape-Methode, die nicht nur eine stabilisierende Wirkung auf die Gelenke hat, sondern auch die Muskelfunktionen sowie die Blut- und Lymphzirkulation stimuliert und unterstützt.

Das Anwendungsgebiet ist vielfältig:

  • (Nach)Behandlung von Verletzungen des Bewegungsapparates, wie Rücken- und Schulterbeschwerden, aber auch Knie- und Wadenbeschwerden.
  • Linderung von Beschwerden durch Flüssigkeitsanhäufungen wie Ödeme und Blutergüsse.
  • Haltungskorrekturen
  • Behandlung von Beschwerden durch Überlastung
  • (wie Mausarm, Tennis- oder Golferbogen)
  • Linderung von (Spannungs-) Kopfschmerzen und Nervenschmerzen durch Beeinflussung des nervensystems.
  • Positives beeinflussen der Organe, z.B. bei Magenbeschwerden.

CureTape unterstützt bzw. aktiviert die körpereigenen Heilungsmechanismen, ohen die Bewegungsfreiheit einzuschränken.

Diese Methode wirkt in der Praxis viel besser als die klassische Behandlung solcher Verletzungen mit konventionellen weißen Sporttape.

Eigenschaften des CureTape:

  • Elastisches, luftundurchlässiges, selbstklebendes Tape auf hochwertiger Baumwolle
  • Antiallergische Acryl Klebefläche
  • Wasserfest (auch unter der Dusche)
  • Ohne Zugabe von Arzneimittel

Physiotherapie

Physiotherapie (bis 1994 noch Krankengymnastik) ist eine Therapieform, die zum Ziel hat, die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Organismus zu erhalten oder wiederherzustellen.

Physiotherapie wird häufig nach ärztlicher Diagnose verordnet.

Die Anwendung unterschiedlicher aktiver und / oder passiver Maßnahmen kann beim Menschen Schmerzen beseitigen und physiologische (gesunde) Bewegungsabläufe wieder herstellen. Bei Kindern kann die motorische Entwicklung gefördert werden. Physiotherapie gibt dem Patienten auch Hilfe zur Selbsthilfe um die Heilung zu unterstützen und erneuten Problemen vorzubeugen.

Osteopathie

Was ist Osteopathie?
Vor über 130 Jahren beobachtete der amerikanische Arzt Dr. Andrew Taylor Still (1828-1917), dass Blockaden der Wirbelsäulengelenke häufig zu Störungen und schmerzhaften Beschwerden von Muskeln und Organen führen.

Daraus folgerte er, dass der Ursprung von Problemen meist in den Knochen läge. Still gab seiner neu entwickelten, manuellen Medizin deshalb den Namen Osteopathie, von Osteon (griech. = Knochen) und Panthos (griech. = Leiden).

Erst später erkannte er, dass Blockaden und Bewegungseinschränkungen an allen Strukturen des Körpers auftreten und zu Beschwerden und Krankheiten führen können. Der Begriff Osteopathie blieb seitdem bestehen.

Osteopathie ist eine eigenständige Form der Medizin, die für die Untersuchung und Behandlung nur die Hände nutzt, also sanfte manuelle Techniken einsetzt. Ihr Ziel ist das  Lösen von Funktionsstörungen, um die Selbstheilungskräfte des Organismus zu aktivieren und dessen Selbstregulation (Homöostase) wiederherzustellen. Dabei wird jeder Patient immer in seiner Ganzheit erfasst und respektiert.

Osteopathie basiert auf der präzisen Kenntnis medizinischer Grundlagenfächer wie Anatomie, Physiologie, Pathologie, Biomechanik und Embryologie.

Die Wirksamkeit osteopathischer Techniken verlangt eine hohe fachliche Kompetenz und einen langjährig geschulten, sehr feinen Tastsinn.

Möglichkeiten und Grenzen
In der Osteopathie wird immer der gesamte Organismus als Einheit untersucht und behandelt. Je nach Beschwerden kann dabei ein Teilbereich im Vordergrund stehen.

Parietale Osteopathie

Schwerpunkt der parietalen Osteopathie ist der Bewegungs- und Stützapparat, also die Knochen mit den dazugehörigen Gelenken, Sehnen und Muskeln.

Zu den typischen Indikationen zählen:

  • Rückenschmerzen
  • Bandscheibenprobleme
  • Schulter- und Nackenschmerzen
  • Schleudertrauma
  • Verstauchung
  • Tennisellenbogen
  • und andere

Kraniosakrale Osteopathie
Im Mittelpunkt stehen Schädel, Wirbelsäule und Kreuzbein mit dem darin enthaltenen zentralen Nervensystem.

Zu den typischen Indikationen zählen:

  • Kopfschmerzen
  • Skoliose
  • Nebenhöhlenentzündung
  • Mittelohrentzündung
  • Kieferfehlstellungen
  • Schädelasymmetrien
  • Teilleistungsschwächen
  • Aufmerksamkeitsdefizit/
    Hyperaktivitätsstörung (ADHS)
  • und andere

 


Frank Sigusch

„Der Mensch ist die Medizin des Menschen“

Frank Sigusch, staatl. geprüfter Physiotherapeut; ausgebildet in Neustadt a.d.W. Nach etlichen Jahren praktischer Tätigkeit eröffnet er 1998 eine eigene Praxis für Physiotherapie und Osteopathie in Schramberg.

Frank Sigusch hat während seiner beruflichen Laufbahn sowohl als interner als auch als externer Physiotherapeut/Sportphysiotherapeut Sportler und Leistungssportler aus den Bereichen Fußball, Leichtathletik, Triathlon und Handball betreut. Seit 20 Jahren besucht er regelmäßig Fortbildungen, um seine Patienten auf dem Wege der Heilung bestmöglich betreuen zu können.

Frank Sigusch ist unter anderem in folgenden Bereichen zusätzlich qualifiziert und ausgebildet:

  • Osteopathie/Cranio-sacral Therapie
  • Man. Therapie (DGMM)
  • FDM – n. Typaldos (Faszientherapie)
  • Sportphysiotherapie
  • Kinesiotaping
  • APM nach Penzel
  • Physiotherapie Neurologie (PNF)

 


Unsere Praxis

Herzlich willkommen!

Mitten im Herzen der Stadt Schramberg gelegen präsentiert sich unsere Praxis hell, freundlich und großzügig.

Karin Sigusch empfängt Sie in angenehmer Atmosphäre. Bei therapeutischen und organisatorischen Fragen steht Sie Ihnen mit Engagement und Professionalität zur Seite und geht individuell auf Ihre Wünsche ein.

 

Kooperationen:

Kooperationen / Osteopathische Teilkostenübernahme

SBK

TK

IKK

 

Interessante Links:

AIM Hannover

EFDMA

DGMM

WDR-Bericht „Geheimnisvolle Faszien“


Anfahrt

So finden Sie zu uns

 

Kontakt

Kontakt

Vielen Dank! Wir haben Ihre Nachricht erhalten.

Ihr Name

E-Mail

Nachricht

Kontaktinformationen

(0 74 22) 24 48 50

info@rehaktiv-schramberg.de

Hauptstr. 61, 78713 Schramberg